FIT-Technikerin des Monats Mai: Franziska Mally

 

Über die Untersuchung der Bewegungsmuster von SpitzensportlerInnen, bis hin zur Forschung an Eishockeyschlägern – Franziska Mallys Arbeitsbereich kombiniert Technik und Sport auf vielfältige Weise. Ihr Studium der Sportgerätetechnik führte Mally nach Schweden, Kanada und per Fernstudium auch nach Australien, wo sie ein Doktoratsstudium absolvierte. Zurück an der FH Technikum Wien unterrichtet und forscht sie im Bereich Biomechanik. Dabei begleitet die Sportgerätetechnikerin die Studierenden beim Verfassen von Arbeiten und in die Labors, bevor sie im Sommer ihren eigenen Forschungsprojekten nachgeht.

Schülerinnen auf der Suche nach dem richtigen Studium rät sie: „Gebt euch selbst Zeit herauszufinden, was ihr machen wollt und was euch auch langfristig Spaß macht. Wenn ihr es gefunden habt, werdet ihr es aber schnell merken!“

Das was Franziska Mally nachhaltig Spaß macht, ist „Sports Engineering“ (Sporttechnik): Ein interessantes Feld, über das es noch viel zu erfahren gibt und in dem spannende Dinge ausprobiert werden können. Umso erfreulicher also, dass Mally interessierten jungen Frauen bei den vergangenen FIT-Infotagen im Rahmen eines Workshops Einblick in ihre Studien- und Arbeitswelt gab!