Portraitfoto von Evgeniya Kabliman

FIT-Technikerin des Monats Juli: Evgeniya Kabliman

Was passiert mit Aluminium, wenn man es erhitzt oder verformt? Wie verändert es sich, wenn man es für den Bau eines Flugzeugcockpits einsetzt und was passiert, wenn es für die Karosserie eines Autos verwendet werden soll?

Antworten auf diese Fragen erforscht unsere FIT-Technikerin des Monats, Evgeniya Kabliman.
Das Leichtmetall Aluminium ist in der Automobil- und Luftfahrindustrie hochbeliebt und weit verbreitet, denn es ist sehr stabil und hält Regen und Wind gut aus. Es ist vor allem aber eines: sehr leicht!
Diese wichtige Eigenschaft kann zur Reduktion von CO2 Emissionen beitragen und ist daher auch im Zusammenhang mit Fragen zum Klimawandel hochgefragt.

Doch wenn man Aluminium erhitzt oder verformt, dann verändern sich seine Eigenschaften. Die Dichte oder Festigkeit können sich dadurch zum Beispiel verändern—es ist aber nicht immer leicht vorherzusagen, wie sie sich durch die Bearbeitung verändern werden. Müsste man alle möglichen Veränderungen in Wirklichkeit testen, wäre das sehr aufwendig. Daher gibt es die numerische Simulation, die es erlaubt, Veränderungen der Werkstoffeigenschaften zu simulieren. Evgeniya Kabliman arbeitet dafür viel am Computer und berechnet mit Algorithmen und Formeln, wie sich der Werkstoff, also zum Beispiel das Aluminium, verhalten wird.

Ihre Ausbildung, die Studien „Angewandte Mathematik und Physik“ und „Technische Wissenschaften“, hat Dr.in tech. Evgeniya Kabliman in Russland und Wien absolviert, und arbeitet nun für das AIT Austrian Institute of Technology. Dass es als Frau noch immer nicht selbstverständlich ist, in Naturwissenschaft und Technik zu arbeiten, weiß die Wissenschaftlerin, die schon früh von einer Physiklehrerin, die eine Freundin ihrer Oma war, inspiriert und unterstützt wurde. Die Förderung von Mädchen und jungen Frauen in MINT Bereichen ist ihr daher ein Anliegen, vor allem seitdem sie darüber nachdenkt, wie sie ihre eigene Tochter für eine Karriere in Naturwissenschaft und Technik motivieren kann: „Wir selbst müssen ein gutes Vorbild für junge Schülerinnen sein, um sie für die Naturwissenschaft zu begeistern. Ich habe meine Entscheidung nie bedauert. Meine Arbeit ist sehr interessant.“ (Quelle: FEMtech Expertinneninterview)

 

Quellen und weitere Informationen über Evgeniya Kabliman und ihre Arbeit:

Information zu Werkstoff- und Gefügesimulation des AIT