Technikerin des Monats Oktober: Doris Österreicher

Doris Österreicher lehrt und forscht an der Universität für Bodenkultur in Wien. Davor ist sie viel herumgekommen. Sie hat in Wien studiert und dann in den USA und in Großbritannien gelebt, wo sie in London noch einen Master gemacht hat um ihre Kenntnisse zu vertiefen. Seit 2006 ist sie wieder in Wien, wo sie am Austrian Institute of Technology gearbeitet hat und nun eben an der BOKU anzutreffen ist.

Doris Österreicher hat Architektur studiert und interessiert sich für Nachhaltigkeit und Energie in Architektur. Das heißt, sie forscht und lehrt zum Thema nachhaltiges Bauen und beschäftigt sich dabei mit Solarenergie, mit Hitze in der Stadt, oder mit Smart Buildings. Ihre Expertise ist Nachhaltigkeitsforschung, wie zum Beispiel nachhaltige Sanierung und Energiesysteme, erneuerbare Energietechnologien oder Innovative Gebäudetechnik.

Wir Menschen brauchen Energie: Für unsere Mobilität, für unsere Häuser, für die Herstellung unserer Dinge in der Industrie. Zurzeit benutzen wir Energie nicht sehr effizient, und vor allem nicht sehr nachhaltig. Abwärme verschwindet aus schlecht isolierten Häusern, in der Industrie gibt es viel schlecht genutzte Energie, und in der Mobilität geht auch viel Energie verloren. Manche einzelne Häuser oder Automodelle oder Straßenbahnen oder Industriebereiche werden verbessert—aber Smart Cities wollen nicht nur einzelne Bereiche, sondern das ganze System Stadt optimieren und verbessern. Damit wir in Zukunft alle besser leben können und unsere Energie nachhaltiger und effizienter nutzen.

Hier erklärt Doris Österreicher ihren Forschungsbereich Smart Cities mit Smarties beim Science Slam!

 

Quellen:

https://www.youtube.com/watch?v=rw3ElFShRp4

https://forschung.boku.ac.at/fis/suchen.person_uebersicht?sprache_in=de&menue_id_in=101&id_in=147500

https://www.femtech.at/user/12072

https://boku.ac.at/personen/person/3FC00E35E43D3079/

https://www.linkedin.com/in/doris-%C3%B6sterreicher-505534a3/?originalSubdomain=at