Zerobin, Elise

Chemikerin (TU Wien)


Über mich:

Zu Beginn meines Studiums der Technischen Chemie, war mir noch nicht bewusst, an wie vielen faszinierenden Bereichen geforscht werden kann. Das Feld der Chemie und Medizin hatte mich immer sehr interessiert und umso glücklicher bin ich, jetzt in diesem Bereich tätig zu sein. Im Studium habe ich einen großen Überblick über viele Fachrichtungen der Chemie bekommen und konnte im Bachelor- und Masterstudium, sowie über Industriepraktika wertvolle Erfahrungen sammeln. Derzeit arbeite ich an der Entwicklung neuer Licht‑aktivierter Moleküle mit deren Hilfe man körpereigenes Gewebe nachbilden kann.

Bei meiner Berufswahl unterstützt oder inspiriert haben mich:

Meine Brüder.

An meiner Arbeit besonders interessant finde ich:

,dass ich durch die Synthese neuer Moleküle einen Beitrag dazu leisten kann, die Medizin zu revolutionieren.

Die Herausforderungen in meinem Beruf sind:

Komplizierte Fragestellungen zu erfassen und wissenschaftlich fundiert zu lösen. Das Schönste daran ist, dass frau an jeder Herausforderung wächst.

Mein Arbeitsalltag sieht folgendermaßen aus:

Hinein in den Labormantel, Schutzbrille und Handschuhe anziehen und der Chemie, durch gezielt eingestellte Reaktionsbedingungen zu ermöglichen, genau das Wunder zu erbringen, das mich tagtäglich fasziniert.

Meine Botschaft an Maturantinnen:

Hört auf euer Herz – die Leidenschaft ist ein wichtiger Teil der großen Reise. Dann kann man über die kleinen, nervenaufreibenden Dinge hinwegsehen und mit klarem Kopf, motiviert nach vorne arbeiten.