Foto_Edgar Weippl

Weippl, Edgar

Foto_Edgar Weippl

 

Informatiker (TU Wien)


Über mich:

Ich studierte Informatik auf der TU Wien und nach meiner Dissertation arbeitete ich 2 Jahre lang in einem Forschungs-Startup. Danach verbrachte ich 1 Jahr als Assistenz-Professor am Beloit College, Wisconsin in den USA. Von 2002 bis 2004 war ich als Consultant für ISIS Papyrus in New York und Albany, NY und in Frankfurt tätig. Im Jahr 2004 kehrte ich auf die TU Wien zurück und gründete gemeinsam mit A Min Tjoa und Markus Klemen das Forschungszentrum SBA Research, das sich ausschließlich mit Informationssicherheit befasst. Nach wie vor unterrichte ich an der TU Wien, sowie an anderen österreichischen Unis und FHs.

Bei meiner Berufswahl unterstützt oder inspiriert hat mich:

Hmm, niemand. Informatik fand ich einfach interessant…

An meiner Arbeit besonders interessant finde ich:

Dass es ständig neue Anwendungsgebiete gibt, in denen unsere Forschung wichtig ist bzw. in Zukunft wichitg sein wird, und dass wir als ForscherInnen unsere Arbeit sehr frei einteilen können.

Die Herausforderungen in meinem Beruf sind:

Die größte Herausforderung in kooperativen Forschungsprojekten ist, die Anforderungen von Unternehmen nach konkreten Ergebnissen mit Grundlagenforschung in Einklang zu bringen.

Mein Arbeitsalltag sieht folgendermaßen aus:

Mit KollegInnen über Projekte und Ergebnisse anderer Gruppen diskutieren, E-Mails beantworten, junge Studierende für die Forschung gewinnen, Forschungsgelder akquirieren

Meine Botschaft an Maturantinnen:

Wählt ein Studium, dass euch so sehr interessiert, dass ihr gerne 50h/Woche lernt.