Koller, Christian

ja

 

Wissenschaftlicher Mitarbeiter (FH Wiener Neustadt)


Über mich:

Nach der Matura in einem neusprachlichen Gymnasium habe ich begonnen technische Physik an der TU Wien zu studieren. Nach anfänglichen Schwierigkeiten mit der Materie habe ich mich mit der Zeit immer besser zurechtgefunden und dann zunächst meine Diplomarbeit während eines Projektes an der Universität Heidelberg und später auch meine Dissertation am Atominstitut im Wiener Prater im Gebiet der experimentellen Quantenoptik abgeschlossen. Danach hat mir die Europäische Union zu einem zwei jährigen Stipendium an der Universität Nottingham in England verholfen. Nachdem meine Familie und ich wieder nach Österreich zurückgekehrt sind, habe ich meine Stelle an der FH Wiener Neustadt im Fachbereich Micro- and Nanosystems angetreten, wo ich jetzt seit vier Jahren tätig bin.

Bei meiner Berufswahl unterstützt oder inspiriert haben mich:

Physiker*innen an der TU Wien

An meiner Arbeit besonders interessant finde ich:

Ich habe täglich die Chance neue Probleme zu lösen.

Die Herausforderungen in meinem Beruf sind:

Das mit den neuen Problemen jeden Tag…

Mein Arbeitsalltag sieht folgendermaßen aus:

Teils im Labor um Projekte weiterzuentwickeln, teils im Hörsaal, um andere Leute zum Lösen von Problemen zu inspirieren.

Meine Botschaft an Maturantinnen:

Was ich nicht kann, kann ich immer noch lernen…