Tanja Zigart

Tanja macht das Doktoratsstudium Wirtschaftsingenieurwesen-Maschinenbau im Forschungsbereich Mensch-Maschine-Interaktion an der TU Wien.


Sprachen, die ich spreche: 

Deutsch, Englisch, Spanisch und ein bisschen Französisch

Das könnte ich mit meinem abgeschlossenen Studium machen: 

nach Abschluss des Studiums stehen viele Möglichkeiten offen, z.B. Forschung, Lehre, Industrie, Consulting, Selbstständigkeit.

Ich bin FIT Botschafterin, weil
ich mir als Maturantin die Möglichkeit gewünscht hätte, jemanden mit Fragen löchern zu können. Gerne möchte ich Erfahrungen aus dem Unialltag teilen und angehende Maturantinnen in der Entscheidungsfindung zur Studienwahl unterstützen.

Was ich alles einmal studieren/ werden wollte:

Ich habe mich von klein auf für alles Mögliche interessiert: Sprachen, Sport, Musik, Mathematik, Technik und vieles mehr. Umso schwieriger fiel mir die Entscheidung der Studienwahl.

Aus welchen Gründen habe ich mich schlussendlich für mein Studium entschieden? 

Um möglichst viele Interessen abzudecken, habe ich nach einem interdisziplinären Studium gesucht. Dabei bin ich auf Wirtschaftsingenieurwesen-Maschinenbau gestoßen und wollte es mal austesten.

Mein Einstieg an der Uni/FH war:

aufregend und chaotisch zugleich. Ich hatte großes Glück bereits am Beginn eine sehr liebe Uni-Gruppe kennenzulernen. Das macht den Einstieg ins Uni Leben um einiges leichter und vor allem lustiger. Gemeinsam lassen sich die anfänglichen Hürden schnell überwinden.

An meinem Studium besonders interessant finde ich:

wie eine sich neben Fachwissen Skills aneignet, wie analytisches Denken, an Problemstellungen heranzugehen, unterschiedliche Blickwinkel kennenzulernen, ohne dass eine es währenddessen selbst bemerkt.

Nach einem anstrengenden Uni-Tag entspanne ich am liebsten

in der Natur, beim Treffen mit FreundInnen, beim Rätseln und beim Sport.

Außer studieren – was ist für mich positiv am Student_innenleben?

Die vielen interessanten Menschen, die ich im Laufe meines Studiums kennengelernt habe. Es ist die perfekte Zeit, neue Dinge auszuprobieren und kennenzulernen – z.B. Auslandserfahrung sammeln, unterschiedliche Praktika machen, ehrenamtliche Tätigkeiten ausüben.

So schaut’s auf meinem Schreibtisch aus:

nachdem so gut wie alles digital ist ziemlich leer, daher ein Laptop & meine Wasserflasche

Meine Botschaft an Maturantinnen:

stürz dich ins kalte Wasser, wachse über dich hinaus und vor allem: mach das was dir Spaß nicht, nicht was andere von dir erwarten!