Magdalena Steinacker

Steinacker, Magdalena

Magdalena studiert Medientechnik an der Fachhochschule St. Pölten.


Sprachen, die ich spreche: Muttersprache: Deutsch, sonstige Sprachen: Englisch

Das könnte ich mit meinem abgeschlossenen Studium machen:  

 

  • Interface-, Interaktions-, Informations-, Kommunikations- und Produktdesign
  • Usability Engineering
  • Web- und Medienprogrammierung
  • Programmierung mobiler Applikationen
  • Konzeption und Produktion interaktiver Systeme zur Mensch-Maschine-Interaktion
  • Konzeption und Produktion interaktiver medientechnischer Systeme
  • Professioneller Medieneinsatz und Einsatz von Assistenzsystemen in Industrie, Unterhaltung, Wirtschaft, Kunst & Kultur und Lehre
  • Ausbildung, Wissenschaft und Forschung im Bereich digitaler, interaktiver Systeme
  • Projektmanagement, Engineering und Consulting im Bereich Mensch-Maschine-Interaktion, Medienprogrammierung und digitale (Medien-)Technologien
  • Augmented & Virtual Reality

Ich bin FIT Botschafterin, weil…

…ich es äußerst wichtig finde, gerade jungen Frauen zu vermitteln, dass ein beruflicher Werdegang weder vom Geschlecht abhängig ist, noch dass sie durch manche gesellschaftliche Rollenvorstellungen Bedenken haben sollten, ihre Träume umzusetzen. Dabei stellt sie natürlich gerade der Bereich der Technik als ein männerdominierter vor gewisse Herausforderungen – auch dabei würde ich sie gerne unterstützen.

Was ich alles einmal studieren/ werden wollte – meine Bildungslaufbahn:

Ich habe im Sommer 2018 mein Bachelor Studium „Interaktive Medien“ abgeschlossen und habe nebenberuflich im Herbst 2018 mit meinem Master „Interactive Technologies – Mobile Programmierung“ begonnen.

Aus welchen Gründen habe ich mich schlussendlich für mein Studium entschieden?

Ich habe vorher Japanologie studiert, was mich sehr interessiert hat. Jedoch realisierte ich nach ein paar Semestern, dass ich damit sehr schwer einen Job bekommen werde. Da ich schon immer sehr technikinteressiert war, habe ich mich direkt an der Fachhochschule St. Pölten für den Studiengang „Interaktive Medien“ beworben. Mit diesem Studium habe ich nun sehr gute Chancen auf dem Arbeitsmarkt und arbeite zudem auch noch in einem sehr interessanten und wandelbaren Umfeld.

Mein Einstieg an der Uni war:

nicht so schwer, es hatte sehr viel vom Schulleben, da ich einen vorgefertigten Stundenplan hatte. Lediglich die praktischen Projekte und das Reversed Class Room Konzept waren neu für mich. Doch damit konnte ich mich sehr schnell anfreunden und ich habe das FH Studentenleben lieben gelernt.

An meinem Studium besonders interessant finde ich: 

dass alles sehr praktisch aufgebaut ist. Ich sitze nicht stundenlang in faden Vorlesungen, sondern wurde von Anfang an dazu gepusht zu machen, eigene Ideen zu entwickeln und diese auch umzusetzen, was eine natürlich optimal auf das Berufsleben vorbereitet.

Nach einem anstrengenden Uni-Tag entspanne ich am liebsten, indem ich…

… koche, esse, Sport mache (Muay Thai), male, Computer spiele, mich mit Freunden treffe, Filme / Serien schaue.

Außer studieren – was ist für mich positiv am StudentInnenleben?

Die ständige Abwechslung und die neuen Herausforderungen. Besonders im Bereich Technologie gibt es regelmäßig Neues, und genau das ist spannend. Ich bin inmitten der Entwicklung und fühle mich am Puls der Zeit.

Meine Botschaft an Maturantinnen:

Lasst euch nicht verunsichern, glaubt an euch selbst und eure Fähigkeiten. Es werden euch immer wieder Menschen begegnen welche euch erzählen wollen was ihr tun sollt, was ihr könnt, was ihr nicht könnt. Aber es liegt nur an euch, ihr könnt alles erreichen wenn ihr nur genug Arbeit reinsteckt!