Huber, Miriam

 

Miriam studiert Verfahrenstechnik an der Technischen Universität Wien sowie Umwelt- und Bioressourcenmanagement an der Universität für Bodenkultur.


Sprachen, die ich spreche: Muttersprache: Deutsch, sonstige Sprachen: Englisch, Französisch, Italienisch

Das könnte ich mit meinem abgeschlossenen Studium machen:

Für VerfahrenstechnikerInnen gibt es kein einheitliches Berufsbild. Mögliche Richtungen sind erneuerbare Energien, Prozessentwicklung und Produktionstechnik, Anlagenbau, Energie- und Umwelttechnik.

Ich bin FIT Botschafterin, weil…

…ich Maturantinnen ermutigen möchte ein technisches Studium zu beginnen. Ich selbst war in einem neusprachlichen Gymnasium, wo mir die Möglichkeiten eines technischen Studiums leider nicht präsentiert wurden.

Was ich alles einmal studieren/ werden wollte – meine Bildungslaufbahn:

Nach meiner Matura war für mich vor allem klar, dass ich mich mit dem optimierten Einsatz von (Energie-)Ressourcen auseinandersetzen wollte. Umwelt- und Bioressourcenmanagement wählte ich, weil mein Interesse schon im Studientitel steckt. Im Zuge eines Praktikums lernte ich aber die Vorzüge einer technischen Herangehensweise im Gegensatz zum reinen Management kennen. Verfahrenstechnik stellt dafür die ideale Kombination aus Technik und Prozessverständnis dar.

Aus welchen Gründen habe ich mich schlussendlich für mein Studium entschieden?

Weil ich unglaublich neugierig war, was dieses Studium bietet und diese Neugierde meine anfänglichen Unsicherheiten besiegte.

Mein Einstieg an der Uni war:

Unglaublich spannend!

An meinem Studium besonders interessant finde ich:

Das gebotene Wissen befähigt mich komplexe Fragestellungen mit Selbstbewusstsein zu lösen. Das macht Spaß und hilft mir nicht nur auf der Uni.

Nach einem anstrengenden Uni-Tag entspanne ich am liebsten, indem ich…

…FreundInnen und KollegInnen treffe.

Außer studieren – was ist für mich positiv am StudentInnenleben?

Die Flexibilität und Selbstständigkeit. Ich plane meinen Alltag wie ich Lust habe und es meine Studien zulassen. Es ist ja nicht in jeder Lehrveranstaltung Anwesenheitspflicht 😉

So schaut’s auf meinem Schreibtisch aus:

Wasserflasche, Kalender und ein bisschen Chaos.

Meine Botschaft an Maturantinnen:

Beliebte Studiengänge sind Wirtschaft, Jus und Medizin. Mit einer technischen Ausbildung eröffnen sich in allen drei Sparten hochkarätige Karrieremöglichkeiten. Ich empfehle jeder Maturantin, die sich noch nicht ganz sicher ist, ein technisches Studium zumindest in Betracht zu ziehen. Tolle StudienkollegInnen, unglaublich spannende Themen und unbegrenzte Möglichkeiten lassen mich in eine interessante Zukunft blicken.