Portraitfoto Christine Hegedüs

Christine Hegedüs

Portraitfoto Christine Hegedüs

FH: Fachhochschule Wiener Neustadt

Studiengang: Informatik

Sprachen die ich spreche: Deutsch, Englisch

Das könnte ich mit meinem abgeschlossenen Studium Machen:
Alles, das etwas mit programmieren zu tun hat: Programmieren von Maschinen, Computerspiele, Software für andere Firmen entwickeln, Datenbanken managen, etc. Man kann mit dem Abschluss aber auch als ProjektmanagerIn für IT Projekte arbeiten.

Mein Einstieg an der Uni/FH war:
Sehr arbeitsintensiv, aber ich habe schnell festgestellt, dass es das Richtige für mich ist.

An meinem Studium besonders interessant finde ich:
Mehr und mehr zu verstehen, wie Computer und Software funktioniert und aufgebaut ist.

Wer hat mich zu diesem Studium inspiriert? 
Durch ein Wahlpflichtfach in der Schule, wusste ich, dass Informatik für mich interessant sein könnte. Die Infotage an der FH haben mich dann überzeugt.
Aus diesen Gründen habe ich mich schlussendlich für mein Studium entschieden: 
Es war für mich ein Ausschlussverfahren: es sollte etwas technisch/naturwissenschaftliches sein, aber Chemie, Biologie, Physik, Mathe haben mich alle nicht so sehr interessiert, dass ich es studieren wollte. Informatik kannte ich ein wenig und wusste auch, dass es da viele Möglichkeiten und gute Jobchancen gibt. Und schon nach den ersten Monaten im Studium wusste ich, dass die Entscheidung goldrichtig war.

Was ich einmal alles studieren/ werden wollte:
Berufe: Buchautorin
Andere Studien: Jus

Nach einem anstrengenden Uni-Tag entspanne ich am liebsten:
Einer guten Serie, Zusammensitzen mit der Familie

Außer studieren – das ist für mich positiv am Student*Innenleben:
Dass man mit vielen Menschen zusammenkommt, die sich für dieselben Dinge interessieren, wie man selbst.

So schaut’s auf meinem Schreibtisch aus:
Mein privater Laptop, und ein Laptop und IPad für die Arbeit. Meistens auch eine Kaffee 😉

Ich bin FIT-Botschafterin weil…
ich der festen Überzeugung bin, dass jede Person, die technisch begabt ist, auf jeden Fall ein Studium/einen Beruf in der Richtung probieren sollte. Die Arbeit kann so vielfältig und interessant sein und Leute werden wirklich gesucht.

Meine Botschaft an Maturantinnen:

Es ist in Ordnung bei großen Entscheidungen unsicher zu sein. Probiert Dinge aus, findet euch – man kann an dem Punkt noch nicht alles wissen.