Sandra Carral

Carral, Sandra

Sandra hat Elektronik und Nachrichtentechnik in Mexico, England und Schottland studiert und arbeitet an der FH Technikum Wien.


Sprachen, die ich spreche: Muttersprache: Spanisch, sonstige Sprachen: Englisch, Deutsch

Das könnte ich mit meinem abgeschlossenen Studium machen: 

In einer Firma die elektronische Geräte entwickelt als Hardware/Software Entwicklerin arbeiten, oder bestimmte spezialisierte (elektronische) Produkte verkaufen.

Ich bin FIT Botschafterin, weil…

…ich gerne mehr Frauen in der Elektronik sehen würde.

Was ich alles einmal studieren/ werden wollte – meine Bildungslaufbahn: 

Mich hat es immer interessiert, wie Geräte funktionieren. Mathe war mein Lieblingsfach, also war es für mich selbstverständlich, Ingenieurin zu werden. Ich habe Elektronik und Nachrichtentechnik (Bachelor) in Mexiko studiert. Nach meinem Bachelorabschluss wollte ich noch weiter studieren und bin nach England und dann nach Schottland gegangen. Dort habe ich meinen Master und meine Promotion gemacht. Danach habe ich einen Job in Wien gefunden.

Aus welchen Gründen habe ich mich schlussendlich für mein Studium entschieden?

Ich habe mir überlegt, entweder Elektronik oder Musik zu studieren. Letztendlich habe ich mich für Elektronik entschieden. Ich dachte, es wäre einfacher Musik als Hobby zu behalten, als Elektronik als Hobby zu haben und alles was mit Elektronik zu tun hat selbst und alleine zu lernen. Während meiner Promotion konnte ich dann endlich mein Studium mit meinem Lieblingshobby kombinieren.

Mein Einstieg an der Uni war:

Da ich in einem reinen Mädchen Gymnasium war, war es für mich schwer, dass im wir Studium nur 4 Frauen von insgesamt 40 Studierenden waren. Aber mit der Zeit habe ich mich daran gewöhnt. Mein ganzes professionelles Leben seit meinem Studium habe ich meistens Männer als KollegInnen gehabt, da wenige Frauen Technische Studien abschließen. Ich bin da, weil ich auch was machen will, um das zu ändern.

An meinem Studium besonders interessant finde ich: 

Die große Herausforderung, dass ich auch selber designen und bauen kann. Gerade letztens habe ich einen Audio Equaliser selbst gebaut.

Nach einem anstrengenden Uni-Tag entspanne ich am liebsten, indem ich…

…mit meinen Kindern Zeit verbringe, Oboe spiele, Fernseher schaue.

Außer studieren – was ist für mich positiv am StudentInnenleben?

Ich hatte mehr Kontakt zu Männern, habe neue Freundschaften geschlossen und meinen Mann kennengelernt, das Studieren im Ausland.

So schaut’s auf meinem Schreibtisch aus:

sehr chaotisch!

Meine Botschaft an Maturantinnen:

Studiert, was ihr studieren wollt, nicht was die Gesellschaft von euch erwartet!