Schiefer, Karina

 

Karina studiert Bauingenieurwesen und Infrastrukturmanagement an der Technischen Universität Wien.


Sprachen, die ich spreche:
Muttersprache: Deutsch
sonstige Sprache: Englisch

Das könnte ich mit meinem abgeschlossenen Studium machen:

Alles was in irgendeiner Weise mit Bauen und Planen zu tun hat.
Von der Statikerin, Baumeisterin hin zur Tunnelbauerin, Brückenbauingenieurin und Tragwerksplanerin. Egal ob Hochhäuser oder Eisenbahnstrecken – als Bauingenieurin kann man sich in jedem Baugebiet spezialisieren. Natürlich gehören auch Management, Personalführung und Kostenplanung mit dazu.

Ich bin FIT Botschafterin, weil…

ich jungen Mädchen Mut und Entschlossenheit mit auf den Weg geben will und sie so stärken möchte, dass sie mit großem Selbstvertrauen in sich und ihren Fähigkeiten ihren Lebenstraum verfolgen und in der Technik glücklich werden. Mein Antrieb ist es, dass in Zukunft Frauen in der Technik als normal angesehen werden.

Was ich alles einmal studieren/ werden wollte – meine Bildungslaufbahn:

Während ich im Kindergarten war, haben meine Eltern selbst ein Haus gebaut, ab da wollte ich wissen, wie man es richtig macht. Nach dem Realgymnasium bin ich auf die Bautechnik HTL gewechselt. Durch den Einblick in die Praxis durch Ferialjobs war für mich schnell klar, ich will in meinem späteren Leben Großbaustellen managen. Daher war mein Ziel klar, nach der Matura an der TU Wien zu studieren.

Aus welchen Gründen habe ich mich schlussendlich für mein Studium entschieden? Gab es außer Interesse noch weitere Überlegungen?

Ein Bürojob, bei dem man nie an die frische Luft kommt und nicht mit Menschen in Kontakt tritt, wollte ich nie machen. In Besprechungen werden Probleme diskutiert und man hat immer neue ProjektpartnerInnen, es wird also nie langweilig. Fertige Häuser, Brücken oder Tunnel sind bleibende Dinge, die von Bauingenieurinnen geschaffen werden. Jedes Mal wenn ich daran vorbeigehe, sage ich „Da war ich dabei, das ist meine Brücke!“.

Mein Einstieg an der Uni/FH war:
aufregend und arbeitsintensiv

An meinem Studium besonders interessant finde ich:

Bauingenieurinnen gestalten die Welt von morgen und erhalten die Welt von heute und gestern durch ihre Bauwerke und die angewendete Technik.

Nach einem anstrengenden Uni-Tag entspanne ich am liebsten, indem ich…

in meinen Ashtanga Yogakurs gehe.

Außer studieren – was ist für mich positiv am StudentInnenleben?

FreundInnen fürs Leben zu gewinnen, die vielen Möglichkeiten über seine Grenzen hinauszuwachsen und die Mitarbeit in der Fachschaft sind für mich am prägendsten.

So schaut’s auf meinem Schreibtisch aus:

viele Stapel, da ich immer auf der Uni lerne und die aktuellen Lernunterlagen in meinem Spind lagere.

Meine Botschaft an Maturantinnen:

folgt euren Träumen und macht das, was euch interessiert und glücklich macht.