Miedler, Michaela

 

Michaela studiert das Diplomstudium Mathematik und Physik (Lehramt) an der Universität Wien.


Sprachen, die ich spreche: Muttersprache: Deutsch, sonstige Sprachen: Englisch, Mathematik

Das könnte ich mit meinem abgeschlossenen Studium machen: Das Lehramtsstudium führt üblicherweise zum Lehrberuf 😉

Ich bin FIT Botschafterin, weil ich selbst einmal bei einem solchen Vortrag war und einige Jahre später die Ausschreibung von einem Freund bekommen habe und mir dann dachte, wenn es immer mal wieder kommt, schau ich mir das mal an.

Was ich alles einmal studieren/ werden wollte – meine Bildungslaufbahn: Als kleines Kind (etwa 3 Jahre) wollte ich Rechtsanwältin werden, weil ich nach einer Fehlbehandlung im Krankenhaus mit einem in Kontakt kam, der mich anscheinend sehr fasziniert hat. In der Volksschule (etwa 8 Jahre) wollte ich dann Lehrerin werden und dieser Wunsch blieb dann auch immer (zumindest im Hintergrund). Kurz vor der Matura entschied ich mich dann für Physik pur sozusagen, aber beschloss bereits in der ersten Uni-Woche mich für das Lehramtsstudium einzuschreiben. Da habe ich mich schlussendlich für Mathematik als Zweitfach entschieden (Chemie wäre noch in der engeren Wahl gewesen).

Aus welchen Gründen habe ich mich schlussendlich für mein Studium entschieden? Gab es außer Interesse noch weitere Überlegungen?

Wie bereits erwähnt, habe ich mich zu Beginn für das Bachelorstudium Physik entschieden. In der ersten Woche wurden wir dann gefragt, ob wir Bachelor oder Lehramt machen und ich habe gemerkt, dass ich lieber bei Lehramt aufgezeigt hätte und habe mich dann auch dafür inskribiert. Nun überlege ich auch das Bachelorstudium abzuschließen.

Mein Einstieg an der Uni/FH war: Schockierend. Ich wusste weder, dass es eigene Fakultäten gibt noch Noten (alle StudentInnen die ich kannte, sprachen nur von bestanden/ nicht bestanden). Beides fand ich dann sagen wir einmal im Selbststudium heraus. Am ersten Tag stand ich an der Hauptuni und der Portier kannte meinen Hörsaal nicht, weil der in einem ganz anderen Gebäude war.

An meinem Studium besonders interessant finde ich: Ich finde die Mathematik ist die schönste Sprache der Welt! Sie ist die wesentliche Sprache der Physik und weltweit verständlich. Mir gefällt besonders, dass alles so schön zusammenspielt und sie sich nie selbst im Weg steht.

Um ehrlich zu sein gefallen mir die Fach-Lehrveranstaltungen besser als die fachdidaktischen, was verschiedenste Gründe hat.

Nach einem anstrengenden Uni-Tag entspanne ich am liebsten… mit einer Tafel Schokolade.

Außer studieren – was ist für mich positiv am StudentInnenleben? Der Kontakt zu anderen Menschen, die ähnlich denken wie man selbst und die Begeisterung für Naturwissenschaften teilen.

So schaut’s auf meinem Schreibtisch aus: Schreibtisch? Den verwende ich eigentlich kaum. Meistens arbeite ich im Zug oder am Bett, Sofa oder auch Boden sitzend.

Meine Botschaft an Maturantinnen: Entscheidet euch für ein Studium, das euch wirklich interessiert. Wenn man gut ist, wird man mit so ziemlich jeder Studienrichtung einen Job finden. Es ist meiner Meinung nach wirklich schwer, wenn man etwas studiert, wofür man kein Interesse hat.